Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Ricoh stellt seine Technologie zur additiven Fertigung von Metallen auf der Formnext 2021 vor

Die firmeneigene Lösung von Ricoh nutzt das führende Know-how des Unternehmens im Bereich der InkJet-Druckköpfe, 
um Aluminiumteile mit komplexen Formen schnell und vor allem stabil herzustellen.

Donnerstag, 11. November 2021 -  Ricoh Company, Ltd. und Ricoh UK Products Ltd. werden auf der Formnext 2021, die vom 16. bis 19. November 2021 in der Messe Frankfurt stattfindet, eine neue Metallbinderstrahltechnologie vorstellen. Diese speziell für Aluminiumlegierungen entwickelte Technologie soll dazu beitragen, die Produktion von Metallteilen für den Endverbraucher mittels 3D-Druck zu ermöglichen. Bereits jetzt werden Aluminiumlegierungen in großem Umfang für Metallteile verwendet. Die von Ricoh entwickelte Lösung schafft eine kontrollierte Produktionsumgebung mit der einzigartigen Fähigkeit, Aluminiumteile nicht nur in komplizierten Formen, sondern auch in Form von engen Rohren zu produzieren.

Die neue Metallbinder-Jet-Technologie von Ricoh zur Herstellung innovativer Aluminiumteile 

  • trägt zur Gewichtsreduzierung und verbesserten Wärmeableitung von Metallteilen bei, indem Formen realisiert werden, die mit bestehenden Verarbeitungstechnologien nicht hergestellt werden können. 
  • spart das aufgrund seiner hohen Produktivität und der Möglichkeit, nicht verwendete Materialien wiederzuverwenden Zeit und Ressourcen. 
  • basiert auf der über viele Jahre entwickelten industriellen Tintenstrahldruckkopftechnologie von Ricoh ermöglicht eine stabile Fertigung von Teilen mit komplexen Formen. 
  • ist geeignet für die Verarbeitung von Aluminiumlegierungen, die häufig als Metallteile verwendet werden. 

Die Formnext ist die weltweit führende Fachmesse für Fertigungs- und Verarbeitungstechnologien im Bereich der additiven Fertigung und intelligenten industriellen Produktion der nächsten Generation. Auf der Messe werden Technologien, Produkte und Dienstleistungen aus der ganzen Welt vorgestellt, darunter auch der industrielle 3D-Druck, der sich in vielen Bereichen wie der Automobilbranche, der Luft- und Raumfahrt, dem Maschinenbau, der Elektrotechnik und dem Gesundheitswesen immer mehr durchsetzt. Im Rahmen von Co-Creation-Aktivitäten mit Kunden entwickelt Ricoh eine Metall-3D-Drucktechnologie, mit der innovative Aluminiumteile hergestellt werden können. Diese wird die Produktion von Endverbrauchermetallteilen ermöglichen, die wärmeableitende Komponenten ersetzen können.

Am Ricoh-Stand (Halle 11.0; Stand C51) auf der Formnext können Besucher die mit der Metallbinder-Jet-Technologie von Ricoh hergestellten Aluminiumteile erleben und sich mit dem Team, das hinter dieser spannenden neuen Technologie steht, austauschen. Für weitere Informationen besuchen Sie rapidfab.ricoh-europe.com. Ein Produktvideo zur neuen Metallbinder-Jet-Technologie von Ricoh finden sie hier.

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit 85 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, Communication Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen.

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2020 (Stand: 31. März 2021) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 1.682 Milliarden Yen (ca. 15,1 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GmbH
Ava Dühring / Katharina Barth
Tel.: + 49 89 53 29 57 - 33 / - 13
E-Mail: ricoh@harvard.de
Homepage: www.harvard.de

Ricoh Deutschland GmbH

Anne Niemann
Chief Manager Corporate Communications
E-Mail: anne.niemann@ricoh.de