Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Ricoh-Studie: Verbesserter Technologiezugang bringt deutschen Arbeitnehmern 3,8 Tage Zeitersparnis im Monat.

Intelligentere Arbeitsweisen helfen Arbeitnehmern, Zeit zu sparen und produktiver zu sein. 

Hannover, Mittwoch, 06 Dezember, 2017 – Arbeitnehmer in Deutschland sind der Ansicht, dass ein verbesserter Zugang zu Technologien einer Zeitersparnis von 3,8 Tagen im Monat gleich käme. Dies geht aus einer Studie hervor, die von Ricoh Europe in Auftrag gegeben wurde.

Rund die Hälfte (47 %) der 3.600 befragten Arbeitnehmer in Europa sind der Meinung, dass die derzeit an ihren Arbeitsplätzen eingesetzte Technologie sie daran hindert, die optimale Arbeitsleistung zu erbringen. Die Befragung zeigt aber den klaren Wunsch nach digitalen Arbeitsplätzen, denn 59 Prozent glauben, dass innovative Technologien positive Auswirkungen auf ihre tägliche Arbeit und Produktivität hätten. 

Javier Diez-Aguirre, VP Corporate Marketing, Ricoh Europe sagt: „Arbeitgeber lassen sich hier im Hinblick auf die Steigerung der Produktivität eine echte Chance entgehen, denn ein unzureichender Zugang zu Technologien führt dazu, dass wertvolle Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter verloren geht. Unsere Studien zeigen deutlich, dass Arbeitnehmer in ganz Europa erwarten, dass ihre Arbeitgeber sie dabei unterstützen, produktiver arbeiten zu können. Ein besserer Zugang zu Technologien bringt der Organisation sowie den einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern viele Vorteile, denn die damit einhergehenden intelligenteren Arbeitsweisen sparen Zeit und Geld.“ 

Die Zeit, die Arbeitnehmer nach eigenen Angaben mithilfe von Technologien für intelligenteres Arbeiten jeden Monat sparen könnten, variiert in den Ländern Europas. In Frankreich glauben Arbeitnehmer, dass sie so 1,8 Tage pro Monat sparen könnten. In Russland sind dies im Vergleich dazu 5,6 Tage – mehr als eine ganze Arbeitswoche. Die Zahlen im Einzelnen für die jeweiligen Länder:

LandTageLandTage
Russland5.6Polen3.4
Slowakei4.2Schweiz3.4
Tschechische Republik3.8Vereinigtes Königreich und Irland3.2
Deutschland3.8Türkei3.2
Ungarn3.8Spanien3.1
Norwegen3.8Österreich2.9
Sschweden3.6Finnland2.8
Italien3.5Dänemark2.1
Niederlande3.5Belgien und Luxemburg1.8
Portugal3.5Frankreich1.8
Europäischer Durchschnitt3.5

Diez-Aguirre fügt hinzu: „Arbeitnehmer verstehen die positive Rolle, die neue Technologien für das Wachstum ihrer Unternehmen spielen können. Um hier zu reagieren und zu liefern, müssen Unternehmer jetzt darüber nachdenken, wie sie neue digitale Technologien einsetzen, um dieses ungenutzte Produktivitätspotenzial auszuschöpfen, die Flexibilität zu erhöhen und die Leistung ihres Unternehmens zu steigern.“

Erfahren Sie mehr unter www.ricoh.de/thoughtleadership.

Hinweis für die Redaktion:
Anzahl der pro Monat gesparten Tage = Gesamtzahl der gesparten Minuten pro Jahr (‘Durchschnittliche Anzahl von Minuten, die die Befragten laut eigenen Angaben einsparen könnten’ x ‘Anzahl der Arbeitstage pro Jahr für das jeweilige Land’) / 12 / 60 / 7,5 Anzahl der Arbeitstage pro Jahr = ‘252 (Arbeitstage insgesamt im Jahr 2017) – Mindesturlaubsanspruch in jedem Land’

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit mehr als 80 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, Communication Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen. 

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2019 (Stand: 31. März 2019) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.013 Milliarden Yen (ca. 18,1 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

RICOH DEUTSCHLAND GMBH
Mario Di Santolo
Tel.: + 49 511 6742-2940
Mobil: + 49 151 17150389
E-Mail: Mario.DiSantolo@ricoh.de

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GMBH
Ava Dühring
Tel.: + 49 89 53 29 57 33
Mobil: + 49 173 25 28 483
E-Mail: ava.duehring@harvard.de
Homepage: www.harvard.de