Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Ricoh-Studie: Finanzinstitute nutzen Drucktechnologien, um Kundenbedürfnissen gerecht zu werden und die Kundenbindung zu steigern

72 % stellen neue Fachkräfte ein, um auf die sich verändernden Kundenanforderungen reagieren zu können

Ricoh Europe, London, 25. Juli 2018 – Personalisierung, Kostenreduzierung und Umweltschutz treiben die Implementierung neuer Drucktechnologien bei führenden Finanzdienst- leistungsunternehmen in Europa voran.

Laut einer neuen europäischen Studie mit 785 Finanzexperten, die von Ricoh Europe in Auftrag gegeben wurde, sind 83 Prozent der Ansicht, dass die Erfüllung der Kundenanforderungen im Hinblick auf papierlose Interaktionen und eine personalisierte Kommunikation zentrale Herausforderungen der Finanzbranche sind. Bereits 58 Prozent der Befragten haben mit der Einführung neuer Drucktechnologien begonnen, um diesen Anforderungen gerecht zu werden.

David Mills, CEO von Ricoh Europe, erklärt: „Die Finanzdienstleistungsbranche verändert sich. Da inzwischen etablierte Finanzinstitute mit Challenger-Banken und Start-Ups im Wettbewerb um Kunden stehen, stellt sich die gesamte Branche mehr und mehr digital auf. Papierlose Modelle und neue Drucktechnologien bieten die notwendige Agilität für Finanzorganisationen, die mit den neuen, benutzerfreundlichen Fintech-Anbietern konkurrieren wollen.“

89 Prozent  der  Finanzunternehmen  sind  zuversichtlich,  dass  sie  in  der  Lage  sind,  den Kundenwunsch nach einer papierlosen Rechnungsstellung erfüllen zu können. Die unterschiedlichen Ansprüche der Kunden und die Nachfrage nach stärkerer Personalisierung machen  die  Sache  jedoch  nicht  so  einfach.  So  haben  beispielsweise  69 Prozent  der Finanzexperten die Erfahrung gemacht, dass ältere Kunden einer Umstellung auf papierlose Rechnungsstellung eher ablehnend gegenüberstehen.

Deshalb ist die Fähigkeit, bestimmte Präferenzen zu erfassen und die Kommunikation zu personalisieren, entscheidend für die Kundenbindung. Zusätzlich zum Einsatz neuer Technologien stellen 72 Prozent auch neue Fachkräfte ein, um besser auf die sich verändernden

RICOH DEUTSCHLAND GmbH www.ricoh.de

Kundenanforderungen reagieren und diese antizipieren zu können. Zudem setzen 51 Prozent neue Drucktechnologien ein, um ihre CO2-Bilanz zu verbessern und den Umweltschutz zu fördern.

Mills ergänzt: „Kunden der Finanzbranche mögen es bekanntermaßen nicht, übermäßig viele oder irrelevante Mitteilungen zu erhalten. Neue Drucktechnologien helfen Finanzunternehmen, die Geschäftsprozesse zu optimieren, kosteneffizient zu arbeiten und den Ansprüchen immer umweltbewussterer Kunden gerecht zu werden.“

Erfahren Sie mehr unter www.ricoheurope.com/thoughtleadership.

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit mehr als 80 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen.

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2018 (Stand: 31. März 2018) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.063 Milliarden Yen (ca. 19,4 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

RICOH DEUTSCHLAND GMBH
Mario Di Santolo
Tel.: + 49 511 6742-2940
Mobil: + 49 151 17150389
E-Mail: Mario.DiSantolo@ricoh.de

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GMBH
Ava Dühring
Tel.: + 49 89 53 29 57 33
Mobil: + 49 173 25 28 483
E-Mail: ava.duehring@harvard.de
Homepage: www.harvard.de