Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Ricoh ist offizieller Partner der 21. UN-Klimakonferenz in Paris 2015

Das globale Technologieunternehmen unterstützt die Konferenz mit sicherer Druckinfrastruktur

Rungis, Frankreich 5. November 2015 – Ricoh wurde als offizieller Partner der 21. UN-Klimakonferenz in Paris 2015, kurz COP21, bekannt gegeben. Die vom 30. November bis zum 11. Dezember in Le Bourget, nahe Paris, stattfindende Konferenz strebt an, ein neues verpflichtendes und allgemein anerkanntes Abkommen zu verabschieden. Ziel ist es, die globale Erderwärmung bis zum Ende des Jahrhunderts auf 2° Grad Celsius einzuschränken. Die Konferenz beabsichtigt überdies, notwendige Geldmittel zu sichern, die Entwicklungsländer dabei unterstützen sollen, ihren Wandel in Richtung einer klimafreundlichen Wirtschaft zu erreichen.

Mit seiner Unterstützung der 21. UN-Klimakonferenz demonstriert Ricoh als offizieller Partner sein Engagement für die Umwelt. Während der Konferenz wird Ricoh eine sichere Druckinfrastruktur bereitstellen. Diese umfasst 190 Systeme, bestehend aus einer Reihe von 50 wiederaufbereiteten GreenLine-A3-Farb-Multifunktionssystemen (MP C4502 & MP C5502) und 140 kompakten A4-Schwarzweiß-Multifunktionsdruckern (SP 5210) sowie zwei Ricoh-Lösungen für die Dokumentensicherheit ¬– Streamline NX für das Netzwerk der UN-Organisationen und ELP NX für den öffentlichen Bereich.

Ein engagierter „corporate citizen“ 
Ricoh gehörte mit zu den ersten japanischen Unternehmen, die dem Globalen Pakt der Vereinten Nationen beitraten. Seit 2008 ist das Unternehmen ein Verwaltungsmitglied des Japanese Global Compact Network. Seit dessen Gründung hat Ricoh den Ansatz einer nachhaltigen Entwicklung mit dem Ziel verfolgt, eine Balance zwischen der Umwelt, der Gesellschaft und den wirtschaftlichen Aktivitäten zu schaffen. Um dies zu erreichen, verfolgt Ricoh einige Maßnahmen, um seine Umweltbelastung bei der Ressourcengewinnung, dem Energieverbrauch und der Freisetzung von Chemikalien zu reduzieren. Zudem unterstützt Ricoh den Schutz der Artenvielfalt, welche die Kapazitäten der Erde zur selbstständigen Regeneration erhöht. Unter Berücksichtigung dessen wurden 1994 der „Comet Circle“ und die GreenLine-Produktlinie entwickelt. Dieses Konzept geht über die Bereiche Herstellung und Vermarktung von Produkten innerhalb der Ricoh-Gruppe hinaus und beinhaltet zusätzlich ein Modell zur Reduzierung der Umwelteinflüsse während der gesamten Produktlebensdauer mit dem Ziel, Umweltauswirkungen in allen Bereichen des Produktlebens zu reduzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, unterstützt das Unternehmen Kunden dabei, den Umwelteinfluss in Zusammenhang mit ihrem Dokumentenmanagement zu minimieren.
Production Manager 4.0 adds advanced capabilities such as transforms from Postscript or PCL to PDF, printer pooling and an embedded pre-flight function provided by Enfocus Pitstop®.

Strenge Ziele 
Ricoh hat sich zum Ziel gesetzt, die gesamten CO2 -Emissionen durch die Ricoh-Gruppe vom Jahr 2000 an um 30 Prozent bis 2020 und um 87,5 Prozent bis 2050 zu verringern. Im Fiskaljahr 2015, das im März 2015 endete, wurde bereits eine Reduzierung von 35,8 Prozent erreicht.

“These software solutions will help operations work better, faster and smarter,” states Graham Moore, Business Development Director, Ricoh Europe. “With print operations required to produce increasing numbers of fast turnaround jobs, in a range of run lengths and using varying print technologies, ensuring that the workflow remains uninterrupted and error-free is essential to profitability. These solutions seamlessly manage day-to-day issues automatically, efficiently and with as few human touch points as possible.”

Ein anerkannter umweltorientierter Ansatz

  • Alle Ricoh-Standorte weltweit, Produktionsstätten eingeschlossen, sind für ihr Umweltmanagement-System nach ISO 14001 zertifiziert.
  • Ricoh wurde zum dritten Mal in Folge in die Dow Jones Sustainability Indices aufgenommen und erzielte dabei in den vier Kategorien Innovationsmanagement, Schutz von persönlichen Daten, Umweltpolitik/Managementsystem und Klimastrategie jeweils das branchenbeste Ergebnis.
  • 2015 wurde Ricoh mit dem „Prime“-Status im Nachhaltigkeits-Rating der deutschen oekom research AG ausgezeichnet.
  • Ricoh war in den letzten elf Jahren ständig in dem FTSE4Good Index vertreten.
  • Ricoh besitzt ein Netzwerk von ökologischen Werbetafeln, die mit 100% erneuerbaren Energien betrieben werden.

„Das Generalsekretariat der 21. UN-Klimakonferenz begrüßt die Unterstützung der Ricoh-Gruppe als Sponsor der gesamten Druckumgebung während der Konferenztage sehr. Ihre Einstellung zur Nachhaltigkeit, die Qualität ihrer GreenLine-Produkte sowie ihre Expertise in der Dokumentensicherheit sollen im großen Ausmaß zu einem problemlosen Ablauf und der beispielhaften Art dieser Konferenz beitragen“, sagt Philippe Delacroix, Repräsentant, verantwortlich für die öffentlich-privaten Partnerschaften der 21. UN-Klimakonferenz.

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit mehr als 80 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, Communication Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen. 

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2019 (Stand: 31. März 2019) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.013 Milliarden Yen (ca. 18,1 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

RICOH DEUTSCHLAND GMBH
Mario Di Santolo
Tel.: + 49 511 6742-2940
Mobil: + 49 151 17150389
E-Mail: Mario.DiSantolo@ricoh.de

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GMBH
Ava Dühring
Tel.: + 49 89 53 29 57 33
Mobil: + 49 173 25 28 483
E-Mail: ava.duehring@harvard.de
Homepage: www.harvard.de