Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Ricoh erhöht Ziel für Strom aus erneuerbaren Energien auf 50 Prozent bis 2030

Tokio, 4. März, 2021 – Ricoh Company, Ltd. hat sein Ziel für die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien bis 2030 von den bisherigen 30 % auf 50 % erhöht. Der Konzern hat sich außerdem ein Zwischenziel von 30 % bis März 2023 gesetzt und beschleunigt damit den Umstieg auf erneuerbaren Strom um acht Jahre. Gleichzeitig wird Ricoh mit Beginn des 20. Mid-Term Management Plans, der ab April 2021 für zwei Jahre gilt, seine ESG-Ziele mit diesem Zwischenziel ergänzen.

Bis zum Geschäftsjahr 2030 will Ricoh an allen großen Standorten 100 % erneuerbaren Strom verwenden, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Ricoh führt außerdem ein eigenes umfassendes Bewertungssystem für Strom aus erneuerbaren Energien ein, um die Quote zu verbessern und die Qualität des Stroms aus erneuerbaren Energien sicherzustellen.

Dieses Bewertungssystem basiert auf Nachhaltigkeitsansatz der Ricoh-Gruppe, nach dem das Gleichgewicht zwischen den drei Ps angestrebt wird: „Prosperity, People and Planet“ (Wohlstand, Menschen/soziale Verantwortung und Planet/Umweltschutz). Basierend auf der Balance zwischen diesen drei Faktoren, wird über das Bewertungssystem zum Beispiel geprüft, ob ein Kraftwerk zusätzliches Entwicklungspotenzial für alternative Energiequellen hat, tatsächlich eine geringere Umweltbelastung aufweist und ob es sich um ein regionales Unternehmen handelt. Zukünftig werden die Standorte in Japan, die Strom aus erneuerbaren Energien beziehen, dieses System zur Auswahl ihrer Stromlieferanten nutzen.

So wird ab dem Geschäftsjahr 2021 am Hauptsitz (Ota-ku, Tokio) auf 100% Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt.1 An allen weiteren Standorten wird Ricoh Qualität und Quote des bezogenen Stroms verbessern. So wird beispielsweise Ricoh Thermal Media (Wuxi), Co., Ltd., ein Produktionsstandort für Thermomedien in China, ab dem Geschäftsjahr 2021 ebenfalls auf Strom aus erneuerbaren Energien umstellen.2 Mit diesen nationalen und internationalen Impulsen setzt Ricoh seine Bemühungen für eine nachhaltige Erholung von den Auswirkungen der Pandemie fort.

Im April 2017 wurde Ricoh als erstes japanisches Unternehmen Mitglied der RE100-Initiative. Die Gruppe, die sich aus einigen der einflussreichsten Unternehmen der Welt zusammensetzt, hat sich verpflichtet, 100 % Strom aus erneuerbaren Energien zu nutzen. Im März 2020 aktualisierte Ricoh seine Umweltziele angesichts der neuen internationalen Entwicklungen in Bezug auf die globale Erderwärmung, indem es sein THG-Reduktionsziel (Treibhausgas) von 2015 für die eigenen Emissionen von 30 % auf 63 % im Jahr 2030 korrigierte. Das überarbeitete Ziel, das von der Science Based Targets-Initiative genehmigt wurde, steht im Einklang mit dem 1,5°C-Ziel des Pariser Abkommens.

Ricoh wird seine Bemühungen fortsetzen, eine Dekarbonisierung seiner gesamten Wertschöpfungskette voranzutreiben, indem aktiv Energiesparaktivitäten und die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien innerhalb des Unternehmens gefördert sowie Geschäftspartner und Kunden zur Zusammenarbeit ermutigt werden.

Globale Initiativen für Strom aus erneuerbaren Energien in 2020, inklusive CO2-Reduktion und Verbrauch:

 

Erzielte CO2-Reduktion

Strombezug aus

erneuerbaren Energien

Erreichen der RE100-Anforderungen an

allen 22 Vertriebsstandorten in 12

lateinamerikanischen Niederlassungen

ca. 800 Tonnen/Jahr

3,0 GWh/Jahr

Erreichen der RE100-Anforderungen bei

Ricoh China

ca. 400 Tonnen/Jahr

0,6 GWh/Jahr

Installation von Photovoltaik in der

Produktionsstätte von Yamanashi

Electronics (Thailand) Co., Ltd. zur internen Stromerzeugung

ca. 450 Tonnen/Jahr

0,8 GWh/Jahr

Installation von Sonnenkollektoren bei

Ricoh U.K. Products Ltd.

ca. 400 Tonnen/Jahr CO2-

Reduktionsäquivalent

1,6 GWh/Jahr

Historie:

  • 2018: Neun europäische Tochterunternehmen und die französische Produktionsstätte Ricoh Industry France S.A.S. stellen auf 100 % Strom aus erneuerbaren Energien für ihren Reuse- und Recycle-Betrieb um.
  • Sommer 2019: Alle fünf Werke für A3-Multifunktionsgeräte in China, Thailand und Japan stellen auf Strom aus erneuerbaren Energien um.
  • Oktober 2019: Ricoh U.K. Products Ltd in Großbritannien, stellt auf Strom aus erneuerbaren Energien um.
  • November 2019: Das Power Purchase Agreement wird bei Ricoh Thermal Media (Wuxi) Co., Ltd., einem chinesischen Produktionsunternehmen eingeführt, und etwa 20 % des Verbrauchs wird auf Strom aus erneuerbaren Energien umgestellt.
  • 2019/2020: Fünf Vertriebsstandorte von Ricoh Japan erhalten die Zertifizierung "ZEB3 Ready" oder höher aufgrund von Energieeinsparungen und der Einführung von Solarstromerzeugungs- und -speichergeräten.
  • April 2020: Das Ricoh Environmental Business Development Center (Gotemba City, Präfektur Shizuoka) erreicht die RE100-Anforderungen.
  • Juli 2020: Ricoh Manufacturing (China) Ltd. nimmt als neuer Produktionsstandort in China den Betrieb mit 100 % Strom aus erneuerbaren Energien auf.

* Abkürzung für Net Zero Energy Building. Gebäude, die eine erhebliche Menge an Energie pro Jahr verbrauchen.
ZEB" (100 % oder mehr Reduktion), "Nearly ZEB" (75 % oder mehr Reduktion) und "ZEB Ready" (50 % oder mehr Reduktion) sind die Energiesparstandards.

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit 85 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, Communication Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen.

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2020 (Stand: 31. März 2021) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 1.682 Milliarden Yen (ca. 15,1 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GmbH
Ava Dühring / Katharina Barth
Tel.: + 49 89 53 29 57 - 33 / - 13
E-Mail: ricoh@harvard.de
Homepage: www.harvard.de

Ricoh Deutschland GmbH

Anne Niemann
Chief Manager Corporate Communications
E-Mail: anne.niemann@ricoh.de