Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

Ricoh Deutschland kündigt Restrukturierungen an

Hannover, 26. Januar 2017 – Ricoh Deutschland hat angekündigt, eine umfassende Restrukturierung des Unternehmens durchführen zu wollen. Ein entsprechender Vorschlag zur Restrukturierung der Organisation wurde vorgelegt. Die mit der vorgeschlagenen Restrukturierung verbundenen Maßnahmen sind Teil der bereits im November 2016 angekündigten Reorganisation sowie des mittelfristigen strategischen Geschäftsplans von Ricoh, der dem Unternehmen vor dem Hintergrund eines sich dynamisch verändernden Marktumfelds langfristig Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltiges Wachstum sichert.

Auf Grundlage einer umfassenden und tiefgreifenden Analyse, die in den letzten Monaten vorgenommen wurde, sieht das vorgeschlagene Restrukturierungsprogramm eine Verschlankung der gesamten Organisation vor. Von der vorgeschlagenen Restrukturierung, die schrittweise bis zum Ende des Geschäftsjahres 2017/2018 (1. April 2017 bis 31. März 2018) umgesetzt werden soll, sind 484 Vollzeitstellen betroffen. Die Planungen des Unternehmens sehen hierbei ein sozialverträgliches Vorgehen vor.

Das vorgeschlagene und vorgelegte Restrukturierungsprogramm hat keinen Einfluss auf das Ziel des Unternehmens, auch weiterhin führender Anbieter für Druck- und Dokumentenmanagement im deutschen Markt zu sein. Gleichzeitig wird sich Ricoh auch weiterhin darauf konzentrieren, strategisch wichtige Geschäftsbereiche, wie beispielsweise IT Services, Business Process Services, Communication Services oder Additive Manufacturing (3D-Druck), zu stärken und auszubauen.

„Die jetzt vorgeschlagene Restrukturierung ist wichtig und notwendig, damit das Unternehmen in diesem sich auch weiterhin dynamisch verändernden und sehr anspruchsvollen Marktumfeld langfristig wettbewerbsfähig und erfolgreich agieren kann“, erläutert Niculae Cantuniar, CEO von Ricoh Deutschland. „Wir nehmen unsere unternehmerische Verantwortung sowohl hinsichtlich unserer Belegschaft, einer transparenten Kommunikation der Planungen sowie der Zukunftsfähigkeit des Unternehmens sehr ernst. Wir werden auch weiterhin alle unsere Geschäftsaktivitäten voll und ganz auf die Anforderungen unserer Kunden konzentrieren, um ihnen eine exzellente Service-Qualität und innovative Technologielösungen zu bieten.“

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit 85 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, Communication Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen.

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2020 (Stand: 31. März 2021) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 1.682 Milliarden Yen (ca. 15,1 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GmbH
Ava Dühring / Katharina Barth
Tel.: + 49 89 53 29 57 - 33 / - 13
E-Mail: ricoh@harvard.de
Homepage: www.harvard.de

Ricoh Deutschland GmbH

Anne Niemann
Chief Manager Corporate Communications
E-Mail: anne.niemann@ricoh.de