Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

BASF und Ricoh kündigen Partnerschaft im Bereich Additive Manufacturing an

Neue Materialien und Möglichkeiten für den AM S5500P von Ricoh 

Hannover, 14. November 2017 – BASF, das weltweit führende Chemieunternehmen, und Ricoh, der führende Technologieanbieter im Bereich Laser-Sinter-Systeme für den 3D-Druck von Kunststoffpulver, bauen ihre Kapazitäten im Bereich Additive Manufacturing (AM) im Rahmen einer Entwicklungspartnerschaft weiter aus. BASF und Ricoh kooperieren bei Werkstoffen, Verarbeitung und Anwendungsentwicklung, um weitere Innovationen auf den Markt zu bringen.  Die Partnerschaft umfasst auch die Entwicklung neuer Materialien für den AM S5500P von Ricoh, der unter anderem von BASF im 3D-P Application Technology Center in Heidelberg eingesetzt wird. So wird durch die Zusammenarbeit das Anwendungsspektrum der High-End-Kunststoff- Sinter-Systeme erweitert. 

Greg Plowman, Director of Ricoh Europe's European Additive Manufacturing Business Group, sagt: „Der wachsende Erfolg des AM-Marktes wird in den kommenden Jahren von den entscheidenden Fortschritten in den Materialwissenschaften abhängen. Diese Verbesserungen ebnen den Weg für kreative Lösungen in neuen Branchen. Durch die Partnerschaft mit BASF, einem der größten Materialhersteller der Welt, können wir gemeinsam unsere Entwicklungskompetenz erweitern, um spezifische und anspruchsvolle Kundenanforderungen für Endprodukte zu erfüllen." 

Dr. Dirk Simon, Global Business Director, BASF 3D Printing Solutions GmbH, kommentiert: „Diese Partnerschaft verbindet Ricohs Status als renommierter SLS-Hardwarehersteller mit unserem Know-how über Materialien und deren Anwendungen für die Serienproduktion. Diese Zusammenarbeit wird es unseren Kunden ermöglichen, in die industrielle Nutzung von Additive Manufacturing zu expandieren und gleichzeitig die Produktivität zu steigern und effizienter zu arbeiten." 

Treffen Sie die Experten auf der formnext 
Beide Unternehmen sind vom 14. bis 17. November auf der formnext, der Leitmesse für Additive Manufacturing und die nächste Generation intelligenter industrieller Fertigungs- und Herstellungsverfahren, vertreten. Die AM-Experten von Ricoh können Sie in Halle 3.0 (Stand D20) und die AM-Experten von BASF in Halle 3.1 (Stand F20) treffen.

| Über BASF 3D-Printing Solutions| 
BASF 3D-Printing Solutions (B3DPS) mit Sitz in Heidelberg, Deutschland, ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der BASF New Business GmbH. Ihre Aufgabe ist es, das Geschäft mit Materialien, Systemlösungen, Bauteilen und Serviceleistungen im Bereich 3D-Druck auf- und auszubauen. Gearbeitet wird in agilen, startup-ähnlichen Strukturen, um Kunden im dynamischen 3D-Druck-Markt zu bedienen. Um nachhaltige Lösungen zu entwickeln, arbeitet B3DPS eng mit Forschern und branchenspezifischen Anwendungstechnikern der BASF sowie externen Partnern wie Universitäten und potenziellen Kunden zusammen

Weitere Informationen finden Sie auf: www.basf-new-business.com

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit mehr als 80 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen. 

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2016/17 (Stand: 31. März 2017) hat Ricoh weltweit einen Umsatz von 2,028 Mrd. Yen (ca. 18,2 Mrd. US-Dollar) erwirtschaftet.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

RICOH DEUTSCHLAND GMBH
Mario Di Santolo
Tel.: + 49 511 6742-2940
Mobil: + 49 151 17150389
E-Mail: Mario.DiSantolo@ricoh.de

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GMBH
Ava Dühring
Tel.: + 49 89 53 29 57 33
Mobil: + 49 173 25 28 483
E-Mail: ava.duehring@harvard.de
Homepage: www.harvard.de