Cookie Richtlinie

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit dem Klick auf den OK-Button akzeptieren Sie diese. Wenn Sie wissen möchten, warum wir Cookies einsetzen oder wie Sie diese deaktivieren können, lesen Sie bitte unsere Cookie-Richtlinie.

‚Kleinere Marken sind aufmerksamer‘, sagen Verbraucher im Rahmen einer Ricoh-Studie

Oberste Priorität von aufstrebenden Marken sollte es sein, unter Berücksichtigung des Datenschutzes in digitale Innovationen zu investieren

London, 22. Juni 2017 – Die Mehrheit europäischer Konsumenten (53 Prozent) sagt, dass kleinere Marken besser auf ihre Bedürfnisse eingehen als größere. Laut einer Studie im Auftrag des Technologiespezialisten Ricoh Europe glauben nur etwa ein Fünftel der Befragten (21 Prozent), dass größere Marken aufmerksamer sind, obwohl diesen mehr Ressourcen zur Verfügung stehen.

Da kleine und mittlere Unternehmen (KMU) laut der Europäischen Kommission 99 Prozent aller Unternehmen auf dem Kontinent ausmachen1, zeigt die Studie die große Chance, Kundentreue durch Spitzenleistungen im Kundenservice aufzubauen. Aufstrebende KMUs müssen jedoch darauf achten, nicht zu aufdringlich zu sein. 61 Prozent der Verbraucher gaben an, dass Marken aller Größen transparent machen sollten, welche Daten sie erfassen, um ihre Kommunikation zu
personalisieren.

Javier Diez-Aguirre, Vice President, Corporate Marketing, CSR & Environment, Ricoh Europe, sagt: „Die Verbraucher haben eine unbegrenzte Auswahl darin, wie und wo sie ihr Geld ausgeben, wobei die herausragenden Marken dafür sorgen, dass ihre Kunden sich wertgeschätzt fühlen. Kleine und mittelständische Unternehmen bewegen sich eindeutig in die richtige Richtung, um sich aber gegen größere Rivalen durchsetzen zu können, müssen sie die Qualität ihres Kundenservices nutzen. Hier hilft der Einsatz von Technologie, um die Effizienz und Geschwindigkeit zu verbessern und die Kundenbeziehung zu stärken.”

Der geschicktere Einsatz von Technologie zur Kommunikation mit Kunden ist sicherlich ein großer Pluspunkt. Nur ein Viertel der Befragten (27 Prozent) stimmen nicht zu, dass die besten Marken jene sind, die innovative Technologien für ihre Kunden einsetzen.

Diez-Aguirre ergänzt: „Eine von uns in Auftrag gegebene Studie, die speziell auf mittlere Unternehmen abzielte, ergab, dass nur 36 Prozent der Ansicht sind, dass sie ihren Kundendienst durch den Einsatz digitaler Technologien verbessert haben. Investitionen in Business Intelligence für die Personalisierung der Kommunikation, um die Herzen der Verbraucher und einen größeren Marktanteil zu gewinnen, müssen ein zentraler Schwerpunkt für diesen Antriebsmotor der europäischen Wirtschaft sein.”

Weitere Informationen finden Sie auf: www.ricoh-europe.com/thoughtleadership.

1 Europäische Kommission - http://ec.europa.eu/growth/smes/business-friendly-environment/sme-definition_en

|Über Ricoh|

Ricoh unterstützt die Digitalisierung des Arbeitsplatzes und sorgt mit innovativen Technologien und Services dafür, dass Menschen smarter arbeiten können. Seit mehr als 80 Jahren ist Ricoh Innovationstreiber und ein führender Anbieter für Dokumentenmanagement, IT-Services, Communication Services, kommerziellen und industriellen Druck, Digitalkameras und Industrielösungen. 

Die Ricoh Group hat ihren Hauptsitz in Tokio und ist in fast 200 Ländern und Regionen vertreten. Im Geschäftsjahr 2019 (Stand: 31. März 2019) erzielte die Ricoh-Gruppe weltweit einen Umsatz von 2.013 Milliarden Yen (ca. 18,1 Milliarden USD).

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

RICOH DEUTSCHLAND GMBH
Mario Di Santolo
Tel.: + 49 511 6742-2940
Mobil: + 49 151 17150389
E-Mail: Mario.DiSantolo@ricoh.de

HARVARD ENGAGE! COMMUNICATIONS GMBH
Ava Dühring
Tel.: + 49 89 53 29 57 33
Mobil: + 49 173 25 28 483
E-Mail: ava.duehring@harvard.de
Homepage: www.harvard.de